Umgestaltung Kindergarten

Auszug aus der Gemeindeinformation vom 18.10.2017; Homepage www.grosswangen.ch

Der Gemeinderat setzte sich mit den Räumlichkeiten und dem Standort der zukünftigen Kindergärten auseinander. Seit der Einführung des freiwilligen Zweijahreskindergartens ist die Voraussetzung gegeben, dass vier Kindergärten zur Verfügung stehen müssen. Mit den gestiegenen Anforderungen an Zusatzräume für die integrative Förderung (IF), integrative Sonderschulung (IS), Gruppenunterricht sowie Bewegungsmöglichkeiten genügt eine Sanierung der Kindergärten im Dorf nicht, es würde ein Ausbau erfordern. Es wurde eine Standortverschiebung der Kindergärten in die Kalofenanlage ins Auge gefasst. Die eingesetzte Planungskommission konnte dem Gemeinderat eine realisierbare Variante aufzeigen. Somit kann das ganze Schulangebot vom Kindergarten bis zur dritten Oberstufe in der Schulanlage Kalofen angeboten werden. Mit den vorgeschlagenen Massnahmen, die Kindergartenräume in die Kalofenanlage zu integrieren, werden Voraussetzungen geschaffen, den Vorgaben der Volkschulbildung und den schulischen Entwicklungen gerecht zu werden.

Ebenso können die vorhandenen Räume wie Singsaal, Meilihalle oder die Gruppenräume für den Kindergartenunterricht mitbenützt werden. Der gemeinsame Kindergartenstandort ist unterstützend für die Führungsaufgabe der Schulleitung. Die Umnutzung der Musikräume, der Werkräume und der Hauswartwohnung bedingt eine neue Raumzuteilung. Diese kann mit dem Projekt sichergestellt werden. Die Kindergärten im Dorf können ebenso einer neuen Nutzung zugeführt werden. Nach einer sanften Sanierung der bestehenden Räume werden die Spielgruppe, der Kinderhort Balu und die Tagesstrukturen mit Mittagstisch Einzug halten. Der Gemeinderat ist von der Notwendigkeit der Investitionen überzeugt und beantragt, dem Sonderkredit zuzustimmen. Weitere Details können den Abstimmungsunterlagen zur Urnenabstimmung entnommen werden.

Zurück